Schönes & Nützliches von TEMMA

Däwit - Grünes Kino

Wir lieben Dinge, die fair und grün produziert werden. Dass das nicht nur für Lebensmittel gilt, sondern auch Filme unsere Herzensangelegenheit erfüllen können, bedeutet uns viel. Gerne fördern wir deshalb nachhaltige Filmproduktionen und unterstützen Produzenten auf dem Weg dahin – wie zum Beispiel die Macher des neuen Animationsfilms „Däwit“.

Der Animationsfilm erzählt die Geschichte von Däwit, der als Kind von seiner Mutter ausgesetzt wird und unter Wölfen aufwächst. „Das Witzige in unserem kleinen Drama ist, dass der Held, immer, wenn er fällt oder stürzt, eigentlich einen positiven Schritt nach vorne macht,“ erklärt David Jansen, Zeichner und Animator des Films. Erst durch eine ungewöhnliche Reise findet Däwit letztendlich zu sich selbst.

Trotz digitaler Umsetzung basiert „Däwit“ auf klassischer Animationstechnik. Über 11.000 Einzelbilder wurden von David Jansen und Sophie Biesenbach in einem Zeitraum von zehn Monaten per Hand gezeichnet. Und das sieht dann so aus:

„Däwit“ ist eine grüne Filmproduktion

Gerade in der Filmbranche sind klimafreundliche Produktionen rar. David Jansen und Sophie Biesenbach engagieren sich für nachhaltige Projekte und visionäre Ideen und sind überzeugt, dass es wichtig ist, auch in der Filmproduktion einen sozialen und ökologischen Beitrag zu leisten. Deshalb haben sich die beiden bei der Filmproduktion an den Richtlinien der Initiativen Grüner Drehpass, Green Film Initiative, Greening Film, PGA Green sowie Albert/BAFTA orientiert.

Wie funktionieren grüne Filmproduktionen?

› Ausstattung
Die grüne Filmproduktion fängt bei der Ausstattung an. Hier gilt es, Elektromüll zu reduzieren und abbaubare bzw. wieder verwendbare Materialien wie Holz und Stoff zu bevorzugen.

› Transport/Technik
Wenn möglich sollten Hybridfahrzeuge eingesetzt und Fahrgemeinschaften gebildet werden. Bei der Technik gilt es, auf energieeffiziente Lichttechnik zu setzen und wieder aufladbare Stromquellen am Set zu nutzen.

› Produktionsbüro
Umweltfreundliches Papier (das doppelseitig bedruckt wird), Ökostrom oder Telefonkonferenzen statt langer Reisen zu Meetings – im Büro sollten diese Aspekte selbstverständlich sein.

› Catering
Natürlich sollte beim Catering auf die Verwendung von regionalen und saisonalen Produkten geachtet, Mehrweggeschirr statt Plastikbechern verwendet und Müll getrennt werden.

Erste Bilder und Hintergrundinfos rund um „Däwit“ gibt’s im Making of:

„Däwit“ wird voraussichtlich im August 2014 offiziell veröffentlicht und seine Premiere 2015 auf einem internationalen Filmfestival feiern.

Mehr Infos zum Film unter www.fabianfred.com

Impressionen

  • Daewit_presse_img_4430
  • Cut-kopieren-01.standbild040
  • Cut-kopieren-01.standbild049
  • Daewit_presse_img_4334
  • Daewit_presse_img_4396