Schönes & Nützliches von TEMMA

TEMMAS kleine Kräuterkunde

Basilikum, Schnittlauch und Petersilie kennen wir alle.
Aber haben Sie schon mal von Beifuss, Pimpinelle oder Ysop gehört?

Ackerhellerkraut
Geschmack: Feines Aroma nach Knoblauch, Lauch und Kresse. Leicht herb-bitter.
Verwendung: Die jungen Blätter und Blüten passen wunderbar in Salate, Kräuterquark oder Dips.

Beifuß
Geschmack: Leicht bitter, sehr würzig.
Verwendung: Mit seinem würzigen Geschmack und der verdauungsanregenden Wirkung eignet sich Beifuss besonders gut für fettreiche Fleischgerichte, wie z. B. (Wild-)Schwein- oder Entenbraten. Verwenden Sie hier eher die Rispen und nicht die Blätter – diese sind nämlich äußerst bitter.

Borretsch
Geschmack: Gurkenähnlicher, erfrischender Geschmack.
Verwendung: Borretsch passt gut zu Gurken- und Kartoffelsalaten, aber auch zu Dips, Kräutersoßen, Kräuterbutter und Fleischgerichten aller Art.

Liebstöckel
Geschmack: Erinnert im Geschmack und Geruch an die bekannte „Maggi-Würze“.
Verwendung: Die Blätter des Liebstöckels können Sie aufgrund ihrer starken Würze ideal kräftigen Suppen, Fleisch- und Gemüsegerichten beifügen. In Salaten und Dips sollte Liebstöckel allerdings sparsam verwendet werden.

Löffelkraut
Geschmack: Scharf-würzig, ähnelt der Brunnenkresse.
Verwendung: Die weißen Blüten und die Blätter des Löffelkrauts sind essbar und können vielseitig in warmen und kalten Gerichten (z. B. Salaten, Remouladen, Suppen) verwendet werden.

Pimpinelle
Geschmack: Leicht nussartig, frisch, ähnlich der Gurke.
Verwendung: Als Bestandteil der sieben Kräuter schmeckt Pimpinelle nicht nur in der bekannten „Frankfurter grünen Soße“, sondern auch in Salaten, Kräuterbutter oder Gemüsegerichten und Eierspeisen.

Portulak
Geschmack: Leicht nussig, salzig, säuerlich.
Verwendung: Die fleischigen Blätter und Stängel können als Gemüse oder Würzkraut in Suppen, Salaten und Soßen verwendet werden.

Ysop
Geschmack: Würzig, ähnelt einer Mischung von Minze, Rauke, Rosmarin und Salbei.
Verwendung: Bratengerichte, Soßen und Tomaten bekommen mit nur wenigen Ysopblättern ein kräftiges Würzaroma.