Herstellerportraits

WELEDA: TAUCHE EIN IN DIE VIELFALT DER NATUR

Das Herzstück der Naturkosmetik-Produkte von Weleda sind die sogenannten Leitpflanzen.
Jede Leitpflanze ist einer Pflegeserie und somit den spezifischen Bedürfnissen einer Zielgruppe zugeordnet.
Tauchen Sie ein in die Vielfalt der Pflanzen und lernen Sie mehr über ausgewählte Anbauprojekte und die nachhaltigen Partnerschaften von Weleda kennen.

Geheimnisvoller Exot Granatapfel – Türkei
- Unterstützung und Partnerschaft mit Kleinbauern in der Südosttürkei.
- Arbeitsplätze sind in diesem ländlichen Gebiet rar – so wird den Kleinbauern eine gute, fair bezahlte Arbeit ermöglicht.
- Weleda nutzt die antioxidativen Fähigkeiten des Granatapfels für die regenerierende Granatapfelserie.

Die Pflanze kann ein durchaus ehrwürdiges Alter erreichen: Einige Exemplare werden über 200 Jahre alt.

Beruhigender Klassiker Lavendel – Moldawien
- Inzwischen bauen über 200 Bauernfamilien auf einer Anbaufläche von rund 200 Hektar Lavendel an.
- Weleda hilft in Moldawien bei der Infrastruktur: Eröffnung eines Krankenhauses, einer Computerstation und eines Fußballfelds.
- Der Duft des ätherischen Öls hat eine beruhigende Wirkung.

Aus 100 kg Lavendelblüten wird 1 kg Öl gewonnen.

 Sonniger Vitaminspeicher Sanddorn – Italien
- Die leuchtenden Beeren wachsen auf einer Fläche von rund 100 Hektar in der Toskana.
- Aus jährlich 200 Tonnen geernteten Beeren entstehen ca. 100 Tonnen Sanddornsaft.
- Das reichhaltige Öl der Kerne schützt die Haut und stärkt die Barrierefunktion.

Wer Sanddorn nachhaltig zähmen will, braucht vor allem Geduld: Acht Jahre kann es bis zur ersten Ernte dauern.

Ungezähmte Schönheit Wildrose – Chile
- Zertifizierte Wildsammlung seit 2004 in den chilenischen Anden.
- Die rund 600 Pflücker werden geschult und sehr gut entlohnt;
Nachhaltigkeit und Fairtrade sind durch IMO Chile geprüft.
- Das Kernöl der Wildrose ist eines der wirksamsten Öle zur Glättung der Haut.

In jeder Saison lesen die Sammler in sorgfältiger Handarbeit rund 2.500 Tonnen von den dornigen Büschen.